Press enter to see results or esc to cancel.

Gemeinsam für die gute Sache: GAME tritt Gaming-Aid bei

Berlin, 08. Mai 2015 – Der Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. setzt sich mit seinen mehr als 90 Mitgliedern zukünftig für Gaming-Aid ein. Der Verband hat eine Mitgliedschaft bei Gaming-Aid e.V. erworben und hofft, den Verein somit in vielfacher Hinsicht mit seinem Netzwerk und Kontakten unterstützen zu können. So hat Gaming-Aid unmittelbaren Zugriff auf die Mitgliedsunternehmen und kann diese direkt über die internen Kommunikationsinstrumente adressieren, um laufende Aktionen und Hilfsprojekte zu unterstützen oder neue gemeinsame Aktionen zu planen. Zur Realisation neuer Projekte werden diese unter den Mitgliedern rege diskutiert und bei Bedarf individuell unterstützt.

„Der GAME e.V. ist vom Konzept von Gaming-Aid überzeugt. Wir wollen den Vorständen Ingo Horn und Tahsin Avci nicht nur durch eine Sach- oder Geldspende unsere Unterstützung signalisieren, sondern auch durch Taten. Daher soll der Verband zukünftig auch als Plattform dienen, Verständnis und Unterstützung für neue Projekte für Gaming-Aid zu liefern.“ führt Thorsten Unger die Beweggründe für das aktive Engagement des Verbandes aus.

Gaming-Aid wurde 2013 auf Bestreben von Ingo Horn zusammen mit Gründungsmitgliedern aus unterschiedlichen Zweigen der Branche gegründet und setzt sich seitdem für von Schicksalasschlägen betroffenen Mitgliedern der deutschen Games-Branche ein. Darüber hinaus versteht sich Gaming-Aid als Speerspitze für soziales Engagement der Spielebranche und hilft anderen Institutionen – wie zum Beispiel Krankenhäusern, Kinderheimen, Jugendzentren oder Reha-Einrichtungen – mit Sachspenden bestehend aus geeigneten Spielen oder Konsolen. Aktuell kümmert sich Gaming-Aid zum Beispiel um die in der Entwicklung befindlichen Mukoviszidose App „Patchie“, die betroffenen Kindern und ihren Angehörigen den mitunter aufwendigen Alltag spielerisch nahe bringen soll, um auch nicht betroffene Mitmenschen für die notwendigen Anwendungen und Maßnahmen zu sensibilisieren und Berührungsängste abzubauen.

Ingo Horn, Gründer und Vorsitzender von Gaming-Aid e.V.: „Der Beitritt des GAME Bundesverbandes zeugt von einer breiten Rückendeckung für die Grundidee von Gaming-Aid, nämlich im Namen der gesamten deutschen Spieleindustrie soziales Engagement zu zeigen. Alleine durch die beiden Mitglieder BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. und GAME Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. können wir stellvertretend auf die Unterstützung weiter Teile der deutschen Games-Branche zählen, was sowohl die Relevanz als auch die Möglichkeiten für uns als Verein deutlich steigern wird. Wir sind froh, beide Verbände vereint hinter der Arbeit für den guten Zweck zu wissen und hoffen auf viele spannende Projekte für die Zukunft. Wenn beide Verbände Schulter an Schulter mit uns versuchen das Leid anderer Branchenangehöriger zu mildern, ist das ein großer Schritt für die deutsche Spielebranche echte Einigkeit zu zeigen!“

Der GAME freut sich, den Gaming Aid e.V. nun aktiv zu unterstützen und ruft andere Akteure der Branche auf, dies ebenfalls zu tun.

Über Gaming-Aid: 

Gaming-Aid hat es sich zur Aufgabe gemacht, als karitative Non-Profit-Organisation innerhalb der Spielebranche uneigennützig und unbürokratisch Gutes zu tun. Gemeinsam mit Spielern und Produktherstellern will Gaming-Aid Bedürftigen in Notsituationen mit schneller Hilfe in Form von finanzieller oder sächlicher Unterstützung zur Seite stehen und sieht sich als Speerspitze für soziales Engagement in der Gamesindustrie.

Über GAME: 

Der GAME – Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. ist der größte Branchenvertreter der deutschen Unterhaltungssoftware-Industrie. Der Verband vertritt mehr als 85 Unternehmen aus der deutschen Games-Branche, darunter bedeutende deutsche Onlineportale, große Publisher aus dem PC- und Konsolenspielbereich und andere Unternehmen der Branche.

Der Verband setzt sich insbesondere für eine Verbesserung des Marktstandortes Deutschland für die aufstrebende Computerspielewirtschaft und die Verbesserung von deren Image ein. GAME engagiert sich insbesondere in den Bereichen Jugendschutz-, Verbraucher-, und Datenschutz sowie Urheberrecht und eCommerce. Außerdem setzt sich der Verband für eine stärkere Förderung von Branchenteilnehmern im Bereich Förderung & Finanzierung und eine Vernetzung der Mitglieder untereinander ein.

GAME ist seit 2008 als einziger Interessenvertreter der Branche Mitglied der Sektion Film und audiovisuelle Medien (ihrerseits Mitglied des Deutschen Kulturrats) und ist Gesellschafter der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK).

Pressekontakt GAME:
Marchsreiter Communications
Dieter Marchsreiter, Thomas Hübner
Tel: (+49) 89 519 199 42
Email: marchsreiter@game-bundesverband.de