Press enter to see results or esc to cancel.

Gaming-Aid e.V. informiert auf gamescom und der Respawn-Konferenz

Berlin, 27. Juli 2015: Was passiert, wenn das Projekt nicht wie geplant verläuft? Wie verwandelt man eine Krise in einen produktiven Zustand? Und wie kann der Einsatz digitaler Spiele die innere Widerstandskraft stärken? Darüber informiert der Gaming-Aid e.V. gemeinsam mit der Gesellschaft für Resilienz im Vortrag „The power of Resilience“ am 4. August um 11 Uhr im Rahmen der Respawn – Gathering of Game Developers auf dem Gelände des Dock.One in Köln. Natürlich ist Gaming-Aid auch auf der gamescom vom 5. bis 9. August vertreten. Neben einer großen Spenden-Tombola auf der Branchenparty der Spielemesse, stehen Ingo Horn, Tahsin Avci und weitere helfende Hände vor Ort für alle Fragen zur Organisation und – sofern kurzfristig noch möglich – auch für einen Termin zur Verfügung. Anfragen nimmt Antonia Weinrich unter aw@quinke.com entgegen. Weitere Informationen zu Gaming-Aid, der karitativen Non-Profit-Organisation innerhalb der Games-Branche, sind auf www.gaming-aid.de abrufbar.

Der Begriff „Resilienz“ bezeichnet die Fähigkeit, sich nach tiefen Krisen im Sinne von Selbstregulation, eigenständig zu erneuern. Das gilt für Mensch, Natur und Organisationen. Ob ein Mensch resilient ist oder Resilienz entwickelt, hängt von unterschiedlichen Resilienzfaktoren ab. Vergleichbar mit dem körperlichen Immunsystem, hilft Resilienz die Anforderungen des Berufs und Privatlebens gut zu bewältigen. Im Vortrag „The power of Resilience“ beleuchtet Tahsin Avci (stv. Vorsitzender Gaming-Aid) gemeinsam mit Silke Schippmann und Nicole Willnow (Gründerinnen der Gesellschaft für Resilienz GbR) die Faktoren, von denen diese große innere Stärke abhängt, warum sich manche Menschen schneller regenerieren als andere und ob man Resilienz mit Hilfe von digitalen Spielen erlernen kann. Neben allgemeinen Informationen, werden auch Tipps für Übungen zur Stärkung der Resilienz gegeben.

„Resilienz nutzt jedem, weil jeder früher oder später mit Situationen konfrontiert wird, die sich als Krisen entpuppen können. Wir freuen uns daher gemeinsam mit der Gesellschaft für Resilienz ein so wichtiges Thema aufgreifen zu können und unsere Zusammenarbeit auch zukünftig weiter fortführen zu können, so Tahsin Avci, stellvertretender Vorsitzender von Gaming-Aid.

Über Gaming-Aid e.V.
Gaming-Aid hat es sich zur Aufgabe gemacht, als karitative Non-Profit-Organisation innerhalb der Games-Branche uneigennützig und unbürokratisch Gutes zu tun. Gemeinsam mit Spielern und Produktherstellern will Gaming-Aid Bedürftigen in Notsituationen mit schneller Hilfe in Form von finanzieller oder sächlicher Unterstützung zur Seite stehen. Gleichzeitig sieht sich der Verein als Speerspitze für soziales Engagement in der Games-Industrie. Weitere Informationen zum Verein oder zur Mitgliedschaft sind auf www.gaming-aid.de erhältlich.

Kontakt

Gaming-Aid e.V.

Ingo Horn | Vorsitzender

Alt-Stralau 15

10245 Berlin

Fon +49/ 171/ 14 206 06

ingo.horn@gaming-aid.de

www.gaming-aid.de

Pressekontakt

Quinke Networks

Antonia Weinrich

Bei den Mühren 70

20457 Hamburg

Fon +49/40/43 09 39 49

aw@quinke.com

www.quinke.com