Press enter to see results or esc to cancel.

Rekord-Spendenstream: Deutschlands Youtube-Stars Pietsmiet und Gronkh sammeln 123.000 Euro für Gaming-Aid

Mehr als 1,2 Millionen Zuschauer im Charity-Livestream

Berlin, 6. April 2016: Die Youtube-Stars Pietsmiet und Gronkh überweisen 123.000 Euro an den Gaming-Aid e.V. Gesammelt wurde die Rekordsumme beim 12-stündigen Online-Charitystream „Friendly Fire“ bereits im Dezember 2015. Mit dem großartigen Ergebnis übertrumpft das Team international vergleichbare Charitystreams der Games-Branche. Nachdem nun alle Zahlungen eingegangen sind, konnte die Gesamtsumme an die gemeinnützige Organisation Gaming-Aid e.V. ausgezahlt werden. Unterstützt wurde „Friendly Fire“ von weiteren Youtube- & Twitch-Größen sowie den Sponsoren Nordic Games und Unitymedia. Eine Fortsetzung von Friendly Fire ist in 2016 geplant.

Peter Smits, Let’s Player vom Youtube-Kanal PietSmiet: „Wir wollten mit einem bunten Programm unseren Zuschauern eine unterhaltsame LAN-Party zum Jahresende bieten und mit ihnen gemeinsam Gutes tun. Das es aber so krass mit den Spenden durch die Decke geht, hat uns vollkommen überrascht und wir können allen Zuschauern und Spendern gar nicht genug dafür danken.“

Bereits nach zwei Stunden gingen Spendengelder in Höhe von über 20.000 Euro ein. Das gesamte Event über motivierten die digitalen Superstars ihre Zuschauer durch ausgefallene Aktionen zu Spenden. Auch Gronkhs Markenzeichen – sein Vollbart – fiel bei Durchbruch der 50.000 Euro Marke dem Rasierer zum Opfer.

Erik Range, der als Gronkh Millionen Zuschauer auf Youtube unterhält, freut sich über den Erfolg von Friendly Fire: „Wir waren anfangs unsicher, wie unsere gemeinsame Aktion ankommen würde. Unser völlig utopisches Spendenziel: irgendwie 50.000 Euro erreichen. Dafür würde ich mir sogar mein Markenzeichen, den langjährigen Bart abrasieren. Die Resonanz der Zuschauer hat uns dann völlig überwältigt, wir wurden komplett überrannt mit Zuspruch und Spenden. Dass mein Bart deswegen schon nach wenigen Stunden dran glauben musste, bereue ich keine Sekunde. Für das nächste Jahr werden wir uns da wohl noch so einiges anderes ausdenken müssen – und schon jetzt freue ich mich darauf wie ein Kind auf Weihnachten.“

Zu den direkten Spenden der Zuschauer kamen Merchandise-Verkäufe und Auktionen signierter Spiele der Initiatoren, so dass am Ende des Events um 3 Uhr morgens eine Summe von 123.000 € zusammen gekommen ist.

Die gesamten Spendeneinnahmen gehen an Gaming-Aid e.V., der als Speerspitze für soziales Engagement der deutschen Spielebranche fungiert. Ingo Horn, Gründer und Vorsitzender von Gaming-Aid e.V.: „Ohne Starallüren, ohne Antrittshonorar einfach loslegen und dafür mit umso mehr Herz und Freude zu agieren – das kennzeichnet die Youtube-Größen! Gaming-Aid dankt den Organisatoren und Moderatoren von Friendly Fire sowie den Sponsoren und besonders den zahlreichen Zuschauern für ihre Spenden.“

Über Gaming-Aid e.V.
Gaming-Aid hat es sich zur Aufgabe gemacht, als karitative Non-Profit-Organisation innerhalb der Games-Branche uneigennützig und unbürokratisch Gutes zu tun. Gemeinsam mit Spielern und Produktherstellern will Gaming-Aid Bedürftigen in Notsituationen mit schneller Hilfe in Form von finanzieller oder sächlicher Unterstützung zur Seite stehen. Gleichzeitig sieht sich der Verein als Speerspitze für soziales Engagement in der Games-Industrie. Weitere Informationen zum Verein oder zur Mitgliedschaft sind auf www.gaming-aid.de erhältlich.

Über Friendly Fire
Friendly Fire ist ein in 2015 gestarteter, 12-stündiger Online-Spendenstream auf dem Live-Streaming-Videoportal Twitch. Initiiert wird das Charity-Event von den deutschen Youtubern Gronkh und Pietsmiet. Übertragen wird die Sendung aus den TakeTV-Studios in Krefeld, in welchem die Spender anrufen, und sich an den gleichzeitig ablaufenden Auktionen beteiligen können. Sämtliche Erlöse fließen in gemeinnützige Vereine und Projekte.

Kontakt

Gaming-Aid e.V.

Ingo Horn | Vorsitzender

Alt-Stralau 15

10245 Berlin

Fon +49/ 171/ 14 206 06

ingo.horn@gaming-aid.de

www.gaming-aid.de

Pressekontakt

Quinke Networks

Antonia Weinrich

Bei den Mühren 70

20457 Hamburg

Fon +49/40/43 09 39 49

aw@quinke.com

www.quinke.com