Press enter to see results or esc to cancel.

Spender werden und Leben retten: Gaming-Aid e.V. kämpft gegen Blutkrebs und ruft zur Stammzellen-Typisierung auf

Berlin, 11. Mai 2015: Gaming-Aid macht mobil für den an Blutkrebs erkrankten Game-Artist Baptiste Tassel. Der 26-jährige ist zwingend auf eine Stammzellenspende angewiesen, um auf Heilung hoffen zu können. Gaming-Aid ruft die Community auf, sich bei der DeutschenKnochenmarkspenderdatei (DKMS) typisieren zu lassen. Nur so besteht die Chance, Baptiste zu helfen und einen geeigneten Spender zu finden. Ein Video auf www.gaming-aid.de erklärt anschaulich, wie einfach die Typisierung ist. Das kostenlose Spenderkit zur Typisierung kann auf www.dkms.de/de/spender-werden angefordert werden. Zudem findet eine Registrierungsaktion am 30.05.2015 von 10 bis 15 Uhr in der Bürgerhalle Alveslohe statt.  

Baptiste Tassel möchte gemeinsam mit Gaming-Aid, dem TuS Teutonia Alveslohe und der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei zu einer Registrierung und Typisierung von Stammzellen bewegen. Tassel leidet selbst an einer aplastischen Anämie und hat, ähnlich wie bei einer Blutkrebserkrankung, nur durch eine geeignete Stammzellenspende Chance auf Heilung. Die Schirmherrschaft der Registrierungsaktion hat Bürgermeister Peter Kroll aus Baptistes Heimatdorf Alveslohe in Schleswig-Holstein übernommen.

„Ein passender Spender ist für Blutkrebs-Erkrankte oder Personen mit dysfunktionalem Knochenmark oftmals die einzige Chance auf Heilung. Die Typisierung ist nur ein kleiner Eingriff, von dem der Spender selbst wenig mitbekommt. Ich möchte daher jeden ermutigen, sich bei der DKMS typisieren zu lassen und Leben zu retten“, bestärkt Baptiste Tassel den Aufruf zur Registrierung.

Gaming-Aid geht mit gutem Beispiel voran: Neben einer Spende von 500 Euro an die DKMS haben sich die Vorstandsmitglieder Tahsin Avci und Ingo Horn bereits typisieren lassen. „Jetzt muss nur noch der Rest der Branche mitziehen und wir können mehrere Tausend Spender für die Datenbank der DKMS gewinnen und hoffentlich auch jemanden für Baptiste!“, konzertiert der Gaming-Aid Vorsitzende Ingo Horn.

Die aplastische Anämie ist eine Sonderform der Blutarmut. Durch eine Störung der Knochenmarksfunktion, kommt es zu einer verminderten Bildung aller Blutzellen, die einen absoluten Mangel an Erythrozyten, Leukozyten und Thrombozyten zur Folge haben. Deutschlandweit erkranken jährlich ca. 2-3 Menschen auf 1 Millionen Einwohner an diesem seltenen Krankheitsbild und weit über 12.000 Menschen an Blutkrebs. Jeder fünfte Patient findet keinen Spender.

 

Über Gaming-Aid e.V.

Gaming-Aid hat es sich zur Aufgabe gemacht, als karikative karitative Non-Profit-Organisation innerhalb der Gamesbranche uneigennützig und unbürokratisch Gutes zu tun. Gemeinsam mit Spielern und Produktherstellern will Gaming-Aid Bedürftigen in Notsituationen mit schneller Hilfe in Form von finanzieller oder sächlicher Unterstützung zur Seite stehen. Gleichzeitig sieht sich der Verein als Speerspitze für soziales Engagement in der Gamesindustrie. Weitere Informationen zum Verein oder zur Mitgliedschaft sind auf www.gaming-aid.de erhältlich.

  

Kontakt

Gaming-Aid e.V.

Ingo Horn | Vorsitzender

Alt-Stralau 15

10245 Berlin

Fon +49/ 171/ 14 206 06 

ingo.horn@gaming-aid.de

www.gaming-aid.de

Pressekontakt

Quinke Networks

Antonia Weinrich

Bei den Mühren 70

20457 Hamburg

Fon +49/40/43 09 39 49

aw@quinke.com

www.quinke.com